Sie sind hier: Startseite » Vita


Vita

Tina Rogers fand schon sehr früh zum Gesang. Die Liebe zur Musik war so groß, dass sie, gegen den Willen ihrer Eltern, in die musikalische Richtung ging. Im staatlich geregelten Ablauf der DDR-Musikbranche verdiente sie sich Ihre Sporen auf die übliche Weise:

  • mit 17 Jahren, als Gewinnerin des Talentwettbewerbs der Musikschule Erfurt, erhielt sie die erste Talentförderung durch die Freie Deutsche Jugend-Bezirkskommission für Unterhaltungskunst Erfurt und durfte auf erste öffentliche Auftritte,
  • mit 19 Jahren stieg sie für 2 Jahre als Sängerin in eine Amateurband ein,
  • schon sehr bald gewann sie mehrere Talentwettbewerbe,
  • 2 Jahre später wurde sie Sängerin der professionellen Show-Band Balance,
  • während ihres dortigen Engagements gewann sie die Talentschau der Weimarer Musikakademie und der Bezirkskommission für Unterhaltungskunst des Bezirkes Erfurt,
  • 1980 folgte eine 2-jährige Bandleader-Ausbildung an der Bezirks-Akademie für Unterhaltungskunst in Sondershausen,
  • 1982 wurde sie Preisträgerin der Jury und Publikumsliebling beim Nationalen Pop & Rock Festival der DDR in Dresden,
  • Radio und Fernsehen wurden auf sie aufmerksam. Sie war Gast in verschiedenen TV-Shows und verschiedene Radiosender spielten ihre Lieder,
  • trotz einer angeborenen Schädigung der Stimmbänder, durfte Tina an der Musikhochschule Franz Liszt in Weimar studieren,
  • zwei Bezirke (Erfurt und Suhl) förderten sie mit einem gemeinsamen Fördervertrag,
  • zu dieser Zeit sammelte sie erste Erfahrungen mit Rockmusik in der Band VOCAL Erfurt,
  • sie tourte außerdem mit einer Show, produziert von der Konzert- und Gastspieldirektion Erfurt,
  • anschließend sang sie als Solistin des Tanzorchester Suhl unter der Leitung von Gerhard Schenk,
  • es folgten Auslandstourneen nach Polen, Ungarn, Tschechien, in die Mongolei, Slowakei, nach Russland etc.,
  • parallel war sie Special Guest der Rockband Knautsch Zone aus Suhl und der Pop- und Rockband MEX aus Meiningen,
  • es entstanden verschiedene Fernseh- und Radio- sowie Plattenproduktionen während dieser Zeit,
  • danach wurde Tina Sängerin bei der Pallas Show Berlin,
  • es folgten Auslandsreisen nach Russland, Ungarn, Polen und zu den Internationalen Weltfestspielen der Jugend nach Moskau,
  • nach dem Fall der Mauer traf sie den Manager Gunter Hildebrand aus Köln, der ihr nahelegte, ihren Namen zu ändern und aus Martina wurde Tina,
  • da sie zu der Zeit gerade mit Steptänzer Pat Diamond tourte, entschied sie sich (in Anlehnung an Ginger Rogers), ihren Nachnamen auf Rogers zu ändern,
  • seit 1992 ist sie erfolgreiche Gesangslehrerin preisgekrönter junger Sänger und Sängerinnen und coacht Musikerkollegen,
  • ab 1990 tourte Tina mit ihrer eigenen Show als Popsängerin und Partnern, wie Tapdancer Pat Diamond oder dem Sänger der legendären Rockband Stern Combo Meißen Reinhard Fißler,
  • außerdem mit der Akrobatikkünstlerin Antje Seifert durch Deutschland, nach Spanien, Griechenland, die Niederlande, Belgien, Sri Lanka, Österreich und in die Schweiz,
  • 1995 schrieb und inszenierte sie das erste deutsche Jugendmusical EAST SIDE STORY mit Jugendlichen aus 3 Ländern, gefördert vom Kultusminister Thüringens,
  • hier war sie Buchautorin, Regisseurin, Bühnenbildnerin, Musikdirektorin und Sängerin,
  • Tina war außerdem mit der Showband NO LIMIT, dem Orchester LOTHAR STUCKART, als TINA & BAND oder mit ihrer eigenen Show TINA ROGERS "That´s Live" unterwegs,
  • außerdem mit einer Show als Solistin und mit ihrem Bühnenpartner Dieter Deubner (der "Lange" von "Dieter und Dieter") mit dem gemeinsamen Programm "Gesang mit Pfiff - Humor mit Biss",
  • es folgten verschiedene Fernsehberichte und TV-Shows bei diversen TV Sendern wie ARD, ZDF, MDR, RTL und Salve TV,
  • derzeit ist sie unterwegs mit TINA ROGERS & BAND, der Band ROCKHAERT und der Jazzband Werner Aßmann Trio - Kleeblatt,
  • von Reinhard Fißler, einem sehr guten Freund und talentierten Musiker, der leider kürzlich verstorben ist, bekam sie zwei Titel geschenkt: From The Dark und Butterfly,
  • inzwischen haben mehr als einhundert Studenten eine professionelle Gesangsausbildung in ihrem Studio und an der "Kulturetage Erfurt", wo sie tätig ist, absolviert,
  • einige ihrer Schüler sind sehr erfolgreich auf der Bühne, im Radio und im Fernsehen zu erleben,
  • im Jahr 2019 wird Tinas Album Colors Of Life veröffentlicht. Alle Texte stammen von ihr, die Kompositionen u.a. von Reinhard Fißler und Holger Biege, aber auch von Tina Rogers selbst,
  • das Album wird zu ihrem persönlichsten Werk. Musikkritiker prophezeien internationales Niveau.
  • mit 17 Jahren, als Gewinnerin des Talentwettbewerbs der Musikschule Erfurt, erhielt sie die erste Talentförderung durch die Freie Deutsche Jugend-Bezirkskommission für Unterhaltungskunst Erfurt und durfte auf erste öffentliche Auftritte,
  • mit 19 Jahren stieg sie für 2 Jahre als Sängerin in eine Amateurband ein,
  • schon sehr bald gewann sie mehrere Talentwettbewerbe,
  • 2 Jahre später wurde sie Sängerin der professionellen Show-Band Balance,
  • während ihres dortigen Engagements gewann sie die Talentschau der Weimarer Musikakademie und der Bezirkskommission für Unterhaltungskunst des Bezirkes Erfurt,
  • 1980 folgte eine 2-jährige Bandleader-Ausbildung an der Bezirks-Akademie für Unterhaltungskunst in Sondershausen,
  • 1982 wurde sie Preisträgerin der Jury und Publikumsliebling beim Nationalen Pop & Rock Festival der DDR in Dresden,
  • Radio und Fernsehen wurden auf sie aufmerksam. Sie war Gast in verschiedenen TV-Shows und verschiedene Radiosender spielten ihre Lieder,
  • trotz einer angeborenen Schädigung der Stimmbänder, durfte Tina an der Musikhochschule Franz Liszt in Weimar studieren,
  • zwei Bezirke (Erfurt und Suhl) förderten sie mit einem gemeinsamen Fördervertrag,
  • zu dieser Zeit sammelte sie erste Erfahrungen mit Rockmusik in der Band VOCAL Erfurt,
  • sie tourte außerdem mit einer Show, produziert von der Konzert- und Gastspieldirektion Erfurt,
  • anschließend sang sie als Solistin des Tanzorchester Suhl unter der Leitung von Gerhard Schenk,
  • es folgten Auslandstourneen nach Polen, Ungarn, Tschechien, in die Mongolei, Slowakei, nach Russland etc.,
  • parallel war sie Special Guest der Rockband Knautsch Zone aus Suhl und der Pop- und Rockband MEX aus Meiningen,
  • es entstanden verschiedene Fernseh- und Radio- sowie Plattenproduktionen während dieser Zeit,
  • danach wurde Tina Sängerin bei der Pallas Show Berlin,
  • es folgten Auslandsreisen nach Russland, Ungarn, Polen und zu den Internationalen Weltfestspielen der Jugend nach Moskau,
  • nach dem Fall der Mauer traf sie den Manager Gunter Hildebrand aus Köln, der ihr nahelegte, ihren Namen zu ändern und aus Martina wurde Tina,
  • da sie zu der Zeit gerade mit Steptänzer Pat Diamond tourte, entschied sie sich (in Anlehnung an Ginger Rogers), ihren Nachnamen auf Rogers zu ändern,
  • seit 1992 ist sie erfolgreiche Gesangslehrerin preisgekrönter junger Sänger und Sängerinnen und coacht Musikerkollegen,
  • ab 1990 tourte Tina mit ihrer eigenen Show als Popsängerin und Partnern, wie Tapdancer Pat Diamond oder dem Sänger der legendären Rockband Stern Combo Meißen Reinhard Fißler,
  • außerdem mit der Akrobatikkünstlerin Antje Seifert durch Deutschland, nach Spanien, Griechenland, die Niederlande, Belgien, Sri Lanka, Österreich und in die Schweiz,
  • 1995 schrieb und inszenierte sie das erste deutsche Jugendmusical EAST SIDE STORY mit Jugendlichen aus 3 Ländern, gefördert vom Kultusminister Thüringens,
  • hier war sie Buchautorin, Regisseurin, Bühnenbildnerin, Musikdirektorin und Sängerin,
  • Tina war außerdem mit der Showband NO LIMIT, dem Orchester LOTHAR STUCKART, als TINA & BAND oder mit ihrer eigenen Show TINA ROGERS "That´s Live" unterwegs,
  • außerdem mit einer Show als Solistin und mit ihrem Bühnenpartner Dieter Deubner (der "Lange" von "Dieter und Dieter") mit dem gemeinsamen Programm "Gesang mit Pfiff - Humor mit Biss",
  • es folgten Fernsehberichte und TV-Shows bei diversen TV Sendern wie ARD, ZDF, MDR, RTL und Salve TV,
  • derzeit ist sie unterwegs mit TINA ROGERS & BAND, der Band ROCKHAERT und der Jazzband Werner Aßmann Trio - Kleeblatt,
  • von Reinhard Fißler, einem sehr guten Freund und talentierten Musiker, der leider kürzlich verstorben ist, bekam sie zwei Titel geschenkt: From The Dark und Butterfly,
  • inzwischen haben mehr als einhundert Studenten eine professionelle Gesangsausbildung in ihrem Studio und an der "Kulturetage Erfurt", wo sie tätig ist, absolviert,
  • einige ihrer Schüler sind sehr erfolgreich auf der Bühne, im Radio und im Fernsehen zu erleben,
  • im Jahr 2019 wird Tinas Album Colors Of Life veröffentlicht. Alle Texte stammen von ihr, die Kompositionen u.a. von Reinhard Fißler und Holger Biege, aber auch von Tina Rogers selbst,
  • das Album wird zu ihrem persönlichsten Werk. Musikkritiker prophezeien internationales Niveau.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren